Fachberater für Unternehmensnachfolge
Newsletter Item  [ back ]
Date: 2009-03-16 11:27:26
Informationen März 2009/I Kurzarbeit

Informationen März 2009/I Kurzarbeitergeld

 

Konjunkturelles Kurzarbeitergeld wird gewährt, wenn in Betrieben oder Betriebsabteilungen die regelmäßige betriebsübliche wöchentliche Arbeitszeit infolge wirtschaftlicher Ursachen oder eines unabwendbaren Ereignisses vorübergehend verkürzt wird.

 

Mit Inkrafttreten der Rechtsverordnung 26.11.2008 wurde durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Bezugsfrist für das konjunkturelle Kurzarbeitergeld in der Zeit vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 auf 18 Monate verlängert.

 

Durch die Verkürzung der Arbeitszeit sinkt der Anspruch der Arbeitnehmer auf Vergütung. Damit dadurch kein Nachteil entsteht, füllt die Agentur für Arbeit diese Lücke durch das konjunkturelle Kurzarbeitergeld auf 60% bis 67% des Nettoentgeltes.

 

Darüber hinaus werden 50% der Sozialversicherungsbeträge, die auf das Kurzarbeitergeld entfallen, erstattet. In speziellen Fällen können auch 100% der Sozialversicherungsbeiträge erstattet werden

 

Vor der Einführung von Kurzarbeit muß geprüft werden, ob ein Tarifvertrag vorliegt, in dem Regelungen zur Kurzarbeit getroffen wurden. Ansonsten muss Kurzarbeit mit dem Betriebsrat abgesprochen werden.

 

Gibt es weder einen Betriebsrat noch einen Tarifvertrag, müssen Sie einzelvertragliche Absprachen mit den Mitarbeitern treffen.

 

Ein Muster für eine solche Abrede finden Sie anhängend. Musterschreiben.

 

Weiterhin müssen vor Bezug die Überstunden abgebaut sein und Resturlaub aus dem Vorjahr muß genommen werden.

 

 

Empfehlung

 

Das Kurzarbeitergeld kann eine gute Alternative zu betriebsbedingten Kündigungen sein. Sprechen Sie uns an. Wir ermitteln Ihr Einsparpotential und erstellen Probeabrechnungen für Ihre Mitarbeiter.

 

 

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Bachor zur Verfügung Kurzarbeitergeld

weiter …
Powered by Letterman

Newsletter abonnieren





» Newsletter-Archiv